Manöverkritik

RdA XXV 31.März-2.April 2006, Waldjugendlager Wirfttal Stadtkyll/Eifel

Moderator: Morkan: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Zimmy
Vereinsmitglied
Beiträge: 4084
Registriert: 22.07.2005 16:24
Wohnort: Burscheid
Status: Offline

Manöverkritik

Beitrag von Zimmy » 07.04.2006 16:24

Hey Leute schreibt doch einfach mal was euch an dem Con gut oder nciht gut gefallen hat.

Sei es am Plot oder auch Gruppeninter.


Ich mache dan mal den Anfang

Also ich fand den Plot nicht der bringer war eigendlich wiedermal nichts für uns.
Wiedermal kein Geld für uns.
Aber wenigstends kein wir retten die WElt con.


In der Gruppe hat mir das Spiel sehr gut gefallen.
Kämpfe wahren gut habe nur 1 mal gehört das einer mit der Hellebarde von Oben geschlagen hat aber das hat sich ja dann erledigt gehabt.
Nur wir müssen üben uns besser zu koordinieren.


So weiteres gibet wenn mir mehr einfällt*G*

Benutzeravatar
Madeleine
Vereinsmitglied
Beiträge: 4147
Registriert: 17.08.2005 17:44
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitrag von Madeleine » 07.04.2006 17:22

Joa, also nicht so gut gefallen hat mir, dass mein Char jämmerlich verreckt ist. *g*
Aber egal, ich durfte ja wenigstens den Zombie machen.^^

Gut, der Plot war jetzt nicht direkt was für die Garde, aber fand ihn trotzdem nicht schlecht.
Nur wir müssen üben uns besser zu koordinieren.
*zustimm*
Das war stellenweise wirklich was chaotisch, denke mal, das lag aber auch am Gelände.
Aber ein Lob an unseren Schotten, der unsere Gruppe teilweise wirklich zusammengehalten hat. *thumbs up*
Ist das Kunst oder kann das weg?

"Ich hab keinen Bock auf rudimentär!" - M.

Benutzeravatar
Zimmy
Vereinsmitglied
Beiträge: 4084
Registriert: 22.07.2005 16:24
Wohnort: Burscheid
Status: Offline

Beitrag von Zimmy » 07.04.2006 17:29

jepp großes lob was mich noch tierisch geärgert hat das ich kein bissel unsere eigenen sachen ausspielen konnte sold etc.

das holen wir aber nach.
Wenn wer ne location für nen Trainingscamp hat bitte melden.
Den rest bekommen wir schon organisiert.

Fabian
Vereinsmitglied
Beiträge: 416
Registriert: 20.12.2005 22:14
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitrag von Fabian » 07.04.2006 18:56

Was für ne Location meinst du genau?

Also ich fand es für mein erstes CON großartig.

Als Anfänger kann ich nicht behaupten, dass der Plot langweilig war. Mir hat er ganz gut gefallen. Ok, kein Geld für uns war schon ein bissl blöd, aber vllt beim nächsten CON.

Mir haben einige NSC's nich ganz gefallen, die entweder zu hart zugeschlagen haben (siehe die Waffe von Chris), oder die meinten einfach dreimal so viele Leute zurückschieben zu müssen.

Für Nairu ist es leider nicht so gut gelaufen, aber ich denke das lag einfach an der starken NSC-Präsenz, die uns immer auf Trab gehalten haben (Vor allem Nachts).

Die Atmosphäre fand ich klasse, vorallem auch abends beim Lagerfeuergesang.

Wenn mir noch was einfällt kommt das natürlich auch noch.

Benutzeravatar
Zimmy
Vereinsmitglied
Beiträge: 4084
Registriert: 22.07.2005 16:24
Wohnort: Burscheid
Status: Offline

Beitrag von Zimmy » 07.04.2006 21:01

entweder ne hütte im wald oder so was wo wir viel platz haben und die so gut wie nichts kostet.

Benutzeravatar
Dominique
Vereinsmitglied
Beiträge: 3057
Registriert: 25.06.2005 17:37
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitrag von Dominique » 08.04.2006 01:52

Pro:

Der Plot war mal was anderes....mal wieder :-) Ich habe mich Samstag voll in den plot gestürzt und habe heftig daran gearbeitet ihn mit zu lösen. Ich stimme euch aber zu, dass es nicht so der Plot für eine Kämpfergruppe war aber langweilig war euch doch nie lange oder?

Die Hütten waren super. Schön groß und ordentlich.

Ich fand es sehr schön, dass wir unser Essen Samstag selber wählen konnten auch wenn ich immernoch meine, dass die Sauce beim Fliegzeug nach Spüli geschmeckt hat aber mein Schnitzel war super.

War noch auf keinem Con so oft so leer gezaubert...Wurde auch mal zeit :-)

Einchecken und alles andere ging schnell und sauber und absolut problemlos.

Viele der NSCs haben schöne Kämpfe gezeigt und waren flexibel und spontan genug wie ich es von RDA NSCs gewöhnt bin.

Contra:

Ich bin unheimlich unzufrieden mit meinem eigenen Spiel. Es war diesmal unheimlich schwierig für mich ernst zu bleiben und meine Rolle so auszuspielen wie ich es eigentlich möchte. Das war meist gruppenintern. Mit anderen ging es ganz gut.

Ich bin mir selber noch unschlüssig ob ich die Gerätschaft vor unserer Hütte nun gut oder schlecht finden soll....war zwar eine nette Idee aber mir nicht ganz ambientig und passend genug.

Einige NSCs sind meinem Geschmack nach zu hart gewesen. Musste viel deswegen anhören. Meine Erfahrung war, dass ich einen hatte der wirklich fest zuschlug so das die Kernstäbe knallten obwohl ich nur reinhielt aber dieser NSC lies sich schnell dazu bringen leichter zu schlagen. Daher war es für mich nicht so schlimm.

Hans Kueffner
Beiträge: 45
Registriert: 22.12.2005 11:49
Wohnort: Bonn
Status: Offline

Beitrag von Hans Kueffner » 11.04.2006 16:26

Ich war von dem Con nicht wirklich begeistert,
aber die letzten Jahre erwischt mich ja fast alles larptechnische auf dem falschen Fuß.

Pro:
- Gutes Essen, wobei ich mich frage warum es Freitags so fleischlos war.
- Kurzes Einchecken
- ein paar gute NSCs

Contra:
- Die Nachtanreise hätte es mit 100m auch getan, da hätten wir nicht schon vorm IT-Begin im Matsch gestanden.
- Ein paar zu waghalsige NSCs
- Die Hunde fand ich zwar klasse, aber bei weitem zu gefährlich für den NSC, gerade in der Endschlacht.
- Zu viel Nachtkampf.
- Die SL hatte vom Spielsystem mal wieder keine Ahnung, und das angebliche Gleichbehandeln der Spieler und NSCs was Regeln angeht wurde am ersten Abend schon über Bord geworfen.
- Was den Plot angeht, da habe ich nicht viel mitbekommen, aber irgendwie kam es mir so vor, als ob die Krieger wieder mal nur dazu da waren die Untoten abzuhalten, von denen es mal wieder einen unendlichen Vorrat gab.
- Das Nachts wachgehalten werden war auch fürn Arsch...
- Das Rüstungsreparieren konnte ich im Freien ja wegen dem Geisterverwalter nicht ausspielen, da frage ich mich schon was der für einen Sinn hatte (Andererseits gabs ja eh unendlich viele Untote also warum die Rüstung reparieren?). Vor allem die Kopftreffer mit seinem Kommandostäbchen, von dem man nicht weiß was es war, und dann von der SL gesagt bekommt das zwei Treffer gleich 1 Schaden sind....
- .....

Lange Rede kurzer Sinn,
ich war nicht erfreut und werde mir diese SL auch nicht wieder antun.

Was unser Spiel als Gruppe angeht...
Fand ich ok, aber dazu kann ich eigentlich nicht viel sagen, da ich euch so selten erlebe.
Ich fand nur wir waren im Kampf zu sehr zerstreut, aber schließlich mussten wir ja auch immer zwei Positionen verteidigen.
Ich selbst werde das nächste mal am besten als taubstummer Soziopath kommen, dem man zusätzlich den Mund zugenäht hat. Da fällt es nicht so auf wenn ich mal wieder ot bin und rumnörgel ;)

Benutzeravatar
Jen
Vereinsmitglied
Beiträge: 1529
Registriert: 22.07.2005 13:57
Status: Offline

Beitrag von Jen » 11.04.2006 17:01

Also:

Der Plot war nix für mich,aber die NSC-Charaktere waren mal wieder sehr schön und amüsant. Bin mir nicht sicher, ob ich von dem Gesichtspunkt her RDA noch ernst nehmen kann.^^
Fand gut mal endlich wieder auf Trapp gehalten zu werden und um 6 Uhr plötzlich festzustellen, ups ists schon so spät?!?!?
Die Kämpfe waren sehr witzig, aber auch nur für mich, weil ich nicht kämpfen konnte, sondern unter meinem Schild stand, sonst wären vielleicht noch mehr Mitstreiter von uns gegangen. Aber ich hätte gerne mal was anderes gezaubert, bzw. mitgekämpft. Sich mal richtig in den Hütten zu verbarrikadieren war auch mal ne sehr spannende Sache. Besonders wenn Guido Maren zum aus dem Fenster schauen auf die Schultern nimmt und wir anderen mit leise wimmernden Verletzten in der dunklen Hütte rumhantieren. Die Narben könnten schief geworden sein.
Die Hunde fand ich genial und ich gehe davon aus, dass die gepolstert waren wie blöd, da hätte nicht viel passieren können.
Die Küchencrew war der Hit, auch wenn die Pfeffersouce misraten war, aber jedem sei ein Fehler gestattet.
Unsere schönen Frühstücksorgien in der Hütte waren absolut prima und auch die gemeinsamen Abende am Lagerfeuer.
So nu aber mal die negativen Dinge:
Das Gelände war zum Teil nicht kampftauglich, und das sage ich nicht nur weil ich nen Abflug gemacht habe. Auch das in den Hütten einiges zu Bruch gegangen ist, hätte nicht sein müssen.
Auch sämtliche Schäden an den Waffen müssen ja irgendwo her kommen, und die NSCs haben nicht zu feste gehauen und keiner hatte ne Rüstung an oder ein Kostüm wodurch das hätte passieren können...komisch.
Was den Zusammenhalt angeht müssen wir uns noch überlegen, wie vermieden wird, dass irgendwo einer im Wald verreckt und von niemandem vermisst wird. Das kann nicht sein!!! Nein, das darf nicht nochmal passieren.
Ansonsten: Ich freu mich schon auf den nächsten Con!^^

Fabian
Vereinsmitglied
Beiträge: 416
Registriert: 20.12.2005 22:14
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitrag von Fabian » 11.04.2006 20:58

Naja, das Glände fand ich mittelprächtig. Die Häuserkämpfe waren zwar sehr nett, aber doch sehr riskant.

Das rumwüten der NSC's in den Hütten fand ich übertrieben, zumal sie mit ihren Waffen nicht ganz aufgepasst haben.

Benutzeravatar
Madeleine
Vereinsmitglied
Beiträge: 4147
Registriert: 17.08.2005 17:44
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitrag von Madeleine » 11.04.2006 21:08

Jen hat geschrieben: Was den Zusammenhalt angeht müssen wir uns noch überlegen, wie vermieden wird, dass irgendwo einer im Wald verreckt und von niemandem vermisst wird. Das kann nicht sein!!! Nein, das darf nicht nochmal passieren.
Hat eigentlich auch nur irgendjemand mein Verschwinden bemerkt bevor ich als Untote wiedergekommen bin?



Gelände:
Ja, das Gelände war Aufrund der vielen kleinen Steinmauern oder wie auch immer man sie nennen kann wirklich nicht sonderlich kampfgeeignet.
Da hat mir das vom letzten RdA besser gefallen...

Ach so, ja, und ich fand als die Zombies dann zum 23 Mal wiederkamen und man wieder vom Lagrfeuer aufstehen musste um gegen die zu kämpfen wurds irgendwann was eintönig...
Ist das Kunst oder kann das weg?

"Ich hab keinen Bock auf rudimentär!" - M.

Fabian
Vereinsmitglied
Beiträge: 416
Registriert: 20.12.2005 22:14
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitrag von Fabian » 12.04.2006 23:02

OK, da stimme ich dir zu, aber ich denke mal dass die nur dafür sorgen sollten, dass wir nicht das Dorf verlassen damit die Endschlacht vorbereitet werden konnte...

Ich hatte dein Verschwinden nicht bemerkt gehabt, da ich erstens selber halb tot in der ecke lag, und wir zweitens relativ verstreut waren, so dass denke ich mal, man dachte, dass wenn wer nicht bei einem ist, der dann bei wen anderes ist.

Benutzeravatar
Dan
Vereinsmitglied
Beiträge: 1626
Registriert: 02.01.2006 21:11
Status: Offline

Beitrag von Dan » 13.04.2006 17:04

Also ich fand den Con super und kann auch nicht sagen, dass der Plot nix für uns war. Kämpe gab es ohne Ende und DAS ist der Plot eines Kämpfers. Mist war echt, dass Maddy verreckt ist, das lief echt scheiße, wobei mir ohne Regi beim Rüstungsholen selbiges passiert wäre, lag nämlich locker 45 Minuten im Schlamm, trotz Signalglocke, wäre also definitiv verblutet. Die NSC´s waren genial, hatte nur bis zum Schluß Schiss die Keule gegen die Hunde einzusetzen, obwohl Lea sagte das ginge, war für mich echt zu riskant. Die Kämpfe waren (fast) alle sauber und fair und ich hatte das Gefühl, die NSC´s waren auch tatsächlich mal über die Ogerstärke gebrieft. Das Essen fand ich nicht so toll, da es Freitags kein Fleisch gab und mein Schnitzel Samstags angebrannt schmeckte. Die Umgebung war vom Ambiente her infach klasse, kampftauglich jedoch leider kaum. Also Liste:

PRO:

- Plot
- NSC´s
- Kämpfe
- Interaktives Spiel
- Lagerfeuerabende
- Hüttenüberfälle

KONTRA:

- Essen
- Kampftauglichkeit des Geländes
- Nairu´s Tod

Benutzeravatar
Dan
Vereinsmitglied
Beiträge: 1626
Registriert: 02.01.2006 21:11
Status: Offline

Beitrag von Dan » 13.04.2006 17:05

@Maddy:

Jepp, du wurdest vermisst, nur leider stand keiner mehr, der dich hätte suchen können. Ich meine Thömy, Andy und Marcus hätten das nach dem zusammenflicken übernommen, war aber schon zu spät.

Hans Kueffner
Beiträge: 45
Registriert: 22.12.2005 11:49
Wohnort: Bonn
Status: Offline

Beitrag von Hans Kueffner » 14.04.2006 21:24

Das Gelände fand ich kampftechnisch eigentlich mehr oder weniger ok.
Der Platz vor der Taverne war groß genug, und zwischen den Hütten hätte man eigentlich gut "Einzelkämpfe" durchführen können (den *PIEP* der Kämpfe IN den Hütten erlaubt hat würde ich aber aus Prinzip gerne mal verprügeln), aber durch den Regen wurde der Boden zu glitschig und wie gesagt waren mir einige NSCs zu enthusiastisch...
Wobei ich mir beim Gang auf das Endschlachtfeld fast den Hals gebrochen habe, weil man im Dunkeln den Graben nicht sehen konnte *grummel*

Aber zurück zum Konstruktivem...
wie viele Schildträger haben "wir" eigentlich?
Wieviele Fernkämpfer hat die übliche Kernmannschaft und hat diese "Zugriff" auf magische Waffen?
Wegen den magischen Waffen würde ich empfehlen zumindst für den Oger eine Schriftrolle bereit zu halten, man sieht ja wie nötig es ab und an sein kann eine magische Waffe zu haben.

Ruben Yorick
Beiträge: 44
Registriert: 17.10.2005 16:09
Wohnort: Fuchsberg
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitrag von Ruben Yorick » 14.04.2006 23:43

also ich hab von Maddys verrecken nix mitbekommen da sich selbst dem Tod nur knapp von der Schippe gesprungen bin

Benutzeravatar
Dan
Vereinsmitglied
Beiträge: 1626
Registriert: 02.01.2006 21:11
Status: Offline

Beitrag von Dan » 16.04.2006 10:44

Meinte auch eher deinen etwas größeren Namensvetter ;-) Wir 2 lagen zur Erinnerung verletzt in der selben Hütte ;-)

Antworten

Zurück zu „Nordallianz 2 - Relikt“