Neu-Ahornbach 5 1/2

Berichte verfasst von Larpern für Larper :-)

Moderator: Morkan: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Thomas Bleich
Vereinsmitglied
Beiträge: 923
Registriert: 17.03.2011 10:27
Status: Offline

Neu-Ahornbach 5 1/2

Beitrag von Thomas Bleich » 11.03.2018 14:43

Bericht an königliche Kanzlei für Innere Sicherheit

Verfasser: Thondyr Martellus, Korp. Fuchsb. Gard.
Betr.: Aufstrebender Freihandelshafen bei Neu-Ahornbach

Im Rahmen meiner kürzlichen privaten Exkursion auf das Gebiet des Königreiches Ahornbachs sind mir einige Informationen zu Ohren gekommen, die ich hiermit auch der Kanzlei zu Gehör bringen möchte. Zunächst folgendes:
Die kürzlich zum Freihafen erklärte Handelsstadt Neu-Ahornbach ist auf der Suche nach Handelsbeziehungen und man hat mir gegenüber zu verstehen gegeben, dass man durchaus an Handelswaren aus Morkan interessiert wäre. Auch anwesende Handelshäuser aus dem Ausland, namentlich insbesondere das Handelshaus "Habenichts" haben verschiedene Handelsabmachungen vorgeschlagen.
Von letzterem Handelshaus erhielt ich unter anderem den Vorschlag ein Projekt zur Rehabilitierung von Schwerverbrechern in Ahornbach zu unterstützen. Offenbar sollen verurteilte Individuen zur Arbeit in einem örtlichen Ordenskloster herangezogen werden. Die dafür benötigten Gefangenen könnten auch aus Morkan stammen. Für Anfragen zu diesem Thema steht Herr Jakob Pfefferpfennig aus Trum (Trumlarp.de / renespast@gmx.de) zur Verfügung.
Die Sicherheitslage in Ahornbach scheint nach meinem Eindruck in einem ausgezeichneten Zustand zu sein. Die Grenzen des Landes sind gesichert und im Landesinneren war lediglich eine kaum nennenswerte Wegelagerer-Aktivität festzustellen, die nach den jüngsten Ereignissen gänzlich an Schwung verlieren dürfte.
Eine weitere Anomalie eher okkulter Natur konnte während meiner Anwesenheit ebenfalls beseitigt werden. Eine Gruppe ehemaliger, derzeit eher geisterhafter Tempelwächter, wurde besänftigt, indem ihr Heiligtum wieder hergestellt wurde.
Wirtschaftlich scheint das Land außerordentlich stabil zu sein, gemessen an dem üppigen und sehr schmackhaften Nahrungsangebot des Gasthauses zum Schweinehut, sowie den von mir persönlich in Augenschein genommenen Minenanlagen.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass aus Sicht dieses Gardisten mögliche Handelsbeziehungen mit Ahornbach durchaus als potentiell lukrativ betrachtet werden können. Hinsichtlich des Angebotes des Handelshauses "Habenichts" bitte ich die Kanzlei deren Gesuch wohlwollend zu prüfen und ggf. mit dem besagten Handelshaus Kontakt aufzunehmen.

Bericht Ende


Spesenrechnung für dienstliche Aktivitäten in der Freizeit
Antragsteller: Thondyr Martellus, Korp. Fuchsb. Gard.

Heilerkosten: 1 Kupfer
Königliches Wehrmaterial, zusätzlicher Verschleiß: 2 Kupfer
Verhandlungsführung in diplomatischer Mission: 10 Kupfer




Brief an Herrn Friedberg Humpenleerer,
Fuchsburg


Lieber Herr Humpenleerer,

bei meiner Reise nach Neu-Ahornbach am vergangenen Wochenende sprach mich ein Herr Jakob Pfefferpfennig vom Handelshaus "Habenichts" an und bekundete Interesse am Ausbau umfangreicher Handelsbeziehungen nach Morkan. Ich habe ihm gegenüber deinen Namen in der Annahme fallen lassen, dass dir zusätzliche Möglichkeiten zum Verkauf deines Bieres zusagen würden. Du kannst Herrn Pfefferpfennig über folgende Taubenadresse erreichen, falls du Interesse an Handelskontakten zum neuen Handelskontor des Handelshauses Habenichts in Neu-Ahornbach oder zu deren Hauptsitz in Trum hast: Trumlarp.de; renespast@gmx.de.
Ich hoffe wir können auch in diesem Jahr wieder auf deine Anwesenheit auf dem Fest der Drachen und auf die formidable Mondscheinverköstigung zählen.

Mit hochachtungsvollen Grüßen,

Thondyr Martellus,
Korp. Fuchsb. Gard.
Haltet die Linie! Für Morkan!!!

Antworten

Zurück zu „Conberichte“