Westmynd 11 - 01.-03.07.2005

Berichte verfasst von Larpern für Larper :-)

Moderator: Morkan: Moderatoren

NSC Ork
Status: Offline

Beitrag von NSC Ork » 06.07.2005 12:32

@schmock: Bin die Mahrukkaa aus`m Orklager :twisted:
Wieso Weichei? Wenn du stinkst , mußt du halt in den Baumelbach!! :lol:
Und ich hätt dich auch geknuddelt, wenn du 3 Tage net geduscht hättest... *hehe* :wink:

Der namhafte Waschmittelhersteller is Dr. Beckmann Flecketeufel, das holt alles aus den Stoffen raus. 8)

@Tampam: Jau, der nächste Con ruft! :mrgreen:

Benutzeravatar
Tampam
Beiträge: 208
Registriert: 26.06.2005 18:09
Wohnort: Fuchsberg
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitrag von Tampam » 06.07.2005 12:34

Knuddelnde Orks und Oger, wie süß *g*
"Elfen sind Freunde, kein Futter"

Bild

Schmock - ORK-NSC
Status: Offline

Beitrag von Schmock - ORK-NSC » 06.07.2005 14:07

Seit ihr beim Mythodea? Mahrukkaa hatte auf dem Westmynd ja schon erwähnt sie wäre bei den Orks. Da unsere Orks zusammen mit Bultosh von der Horde allerdings auf dem Mythodea bei der Langnese-Armee dienen, werde ich wohl mit den restlichen Khazul Marern zwischen Feuerlager und Dungeon rumpendeln. Als Mensch+Dämon in doppelrolle (muss ich aber vorher noch mit der Orga abklären) :-)

Benutzeravatar
Tampam
Beiträge: 208
Registriert: 26.06.2005 18:09
Wohnort: Fuchsberg
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitrag von Tampam » 06.07.2005 14:12

Wir sind als Fuchsberger zusammen mit Villa Duria im Wasserlager. Gibt einen kleinen IT Bund zwischen uns, sonst wären wir im Feuerlager gewesen ;-)
"Elfen sind Freunde, kein Futter"

Bild

Mahrukkaa NSC Ork
Status: Offline

Beitrag von Mahrukkaa NSC Ork » 08.07.2005 09:02

http://www.latratores.net

ein paar Bilder vom Westmynd 11

@schmock: Ich bin im Ork SC Lager aufm COM :-) :twisted:

Ronin
Status: Offline

Beitrag von Ronin » 09.07.2005 19:39

also, ich kann mich wirklich dem Gesagtem hier anschließen, es war vieles wie beschrieben, bloß bei uns war es schade, das scheinbar gruppen von weniger als 10 leuten komplett ignoriert wurden, und da wir nur zu viert unterwegs waren, wusste ich bis eben nichtmal das es solch einen dungeon gab.Gut natürlich war es ein großcon, aber ich habe mich eigentlich angestrengt und war den ganzen tag unterwegs und habe versucht was mitzubekommen oder irgendwie eine hilfe zu sein, aber habe weder etwas mitbekommen noch konnte ich groß was machen^^ auch wenn das schleppen der "brücken" sehr lustig war, da sich scheinbar bei 300 mann niemand finden wollte der mal wirklich mithilft.und wenn ich ehrlich bin war ich am abend dann auch so demotiviert das ich nur noch schlafen wollte.

Doch ich muss auch sagen, ich finde die sc's und nsc's haben beide sehr genial gespielt und die szene die mir dazu einfällt ist folgende:
Am Samstag als es eine ganze handvoll von uns geschafft hatten zur burg zu kommen, durch den fluss schwimmend und diese auf sich alleine gestellt waren, probierten andere von uns, unteranderem ich, sich an der seite, also diesem "sumfgebiet" langzuschleichen oder halt irgendwie zu ihnen zu kommen. Es standen ca. 15 sc's neben mir vor diesem sumfgebiet und wollten zu hilfe eilen. Oben stand der oger und ein ork und warfen, mit entweder wurfspeeren oder ballistae-bolzen. Nach einem sehr peinlich und vermurksten versuch meinerseits daran vorbeizukommen, halfen mir einige spieler zurück und die hilfe ließ nicht lange auf sich warten, ich wurde, obwohl mich niemand kannte, von einigen schildträgern sofort beschützt und von einer netten heilerin auch sofort behandelt, sogar magisch.[Wenn hier jemand diese heilerin ist, ich glaube sie trug komplett weiß^^sehr ungenau,sry^^, ich wollte mich die ganze zeit intime bedanken, aber ich kannte sie ja nicht da ich ohnmächtig war,und ich wollte mich nun hier mal bedanken!^^ ich habe sie gesucht aber sie dann nicht wieder gefunden, da der einzige anhaltspunkt der geruch war, den ich roch nachdem ich aufgewacht bin. und da ich nicht will das manche heiler als undankbaren job ansehen, mache ich sowas eigentlich immer.Also! DANKE AN EUCH HEILER!!!!^^Ohne euch wären wir gar nichts!^^zurück zur story!^^] und wurdfe dann an einen sicheren ort gebracht,wo ich dann fertig regenieren konnte und es mir dann bald wieder gut ging. Diese szene war halt schön weil sie den zusammenhalt und die einsatzbereitschaft der spieler zeigte die leider viel zu wenig ausgelastet wurde.

Fazit: Siehe die anderen einträge^^

Argon Anar-Paha
Status: Offline

Beitrag von Argon Anar-Paha » 12.07.2005 18:27

Moin Leute,

jetzt möchte sogar ich mich kurz zu Wort melden.

Das Pro und Kontra wurde ja schon hundertmal hier durchgekaut. Ja, die NSC waren gut, wobei auch viele Fernkampfwaffen, wie Armbrustbolzen, einfach nur ignoriert haben. Ist ja auch egal, das ist auf jedem Con so!
Die Verpflegung und das drumherum waren einfach toll.

Aber was ist los mit euch? Warum meckert ihr über den Plot? Jeder wusste doch, dass es eine Belagerung mit Stürmung werden wird und wenn ich das mal als geschulter Taktiker sagen darf, wir hätten rein spielerisch nie die Chance erhalten dürfen diese Burg zu stürmen!!! Sie wurde ja nicht um sonst im Mittelalter so gebaut, das es nur eine Chance gibt sie zu stürmen, am Haupteingang!

Was das Spiel untereinander (SC´s) angeht, ich persönlich finde, es war so gut wie nicht vorhanden! Das meine ich ernst. Es lag vielleicht nicht an den Spielern selber, aber an der Location. Im Endeffekt waren es mehrere Lager (jedes Quarre für sich) welches versucht hat in due Burg zu kommen. Ich war bei mehreren Besprechungen mit dem Markgrafen dabei, da hat jedes Lager eine besondere Aufgabe bekommen für die endgültige Stürmung, doch gab es immer Spieler in den einzelnen Lagern die es besser wussten und ihr eigenes Ding machen wollten. Aber ich nehme das den Leuten nicht übel, das ist LARP, jeder will ein kleiner Held sein und aus seine, Spiel als das beste machen. Will ich ja auch. :-) Nur das Problem ist, das von der Story her sowas nicht geht. In einem Krieg gibt es einen, der ganz oben steht und Befehle gibt, dieser hat unter sich ein paar Leute die die Befehle weitergeben und sich um jede Aufgabe speziell kümmern und darunter sind dann die ganzen vielen Soldaten die folgen, ohne erstmal zu fragen!!! Hier war es anders, leider. Viele Häuptlinge, wenige Indianer, die folgten!!! Wenn jemand das anders denkt, bitte sagt es mir.
Als Beispiel möchte ich angeben wie man versucht hat Schwimmer zusammenzusuchen, wie alle Fernkämpfer unter einem Befehl zu organisieren. Hat leider beides nicht geklappt! :-( Hab ich schon besser gesehen!

Ich muss die SL/Orga nochmal im Schutz nehmen was den Dungeon angeht! Ich persönlich habe ein 4-Augen-Gepräch mit einer des SL´s gehabt, die mir die ganze Sache mal erklärt haben. Ich wollte auch in den Dungeon, das könnt ihr mir glauben, nur hat die SL mir gesagt, dass es ein Todeskommando ist da jetzt runter zu gehen. Der Hexenmeister hat sein Ritual durchgezogen, hat das bekommen was er haben wollte, hatte den Blutkessel komplett gefüllt und hat sich dann in SEINE Geflide zurückgezogen. Das Alles habe ich BEVOR irgendjemand in den Dungeon gegangen ist, auch noch In-Time weitergegeben, einige haben den Wink mit dem Supersternenzerstörer verstanden, andere nicht!!! Deswegen, ich weine nicht um die Kameraden, die runtergeangen sind ich freue mich, dass ich es nicht gemacht habe. Mein Char ist ein Söldnerhauptmann und ich habe für mich und meine Mannen einen Kontrakt unterschrieben, da runter zu gehen, aber nach eingehender Besprechung mit dem Auftraggeber haben wir uns im Einverständnis gegen diese Mission entschieden.

Also, heult nicht rum, dass ihr gestorben seid! Denn ihr wurdet GEWARNT, out- und in-time.

Jeder weiss hier, dass man einiges besser machen könnte und ich weiss als erfahrener Westmynd-Con-Besucher, die Jungs sind gut und wissen was sie machen. Ich weiss auch sie bewundern und entlohnen SC´s wenn sie gutes Spiel, gute Kämpfe und gute Ideen ins Spiel einbringen. Vielleicht musste es einmal soweit kommen für diese Orga, irgendwann muss es ja schlechter laufen. Ich hoffe auch, dass sie wieder zurück zu ihren Wurzeln gehen, denn das hat am meisten Spass gemacht.

So, das soll es erstmal gewesen sein, ich hoffe ich bin eingien Leuten nciht zu sehr auf die Füsse getreten, wenn doch, möchte ich mcih entschuldigen, bitte nehmt das alles nicht persönlich! Ich kann nur meine Eindrücke vom großen und ganzen geben.

Bis denn, euer Argon Anar-Paha, Hauptmann der Bacchusbolzen

Thilo_Orga
Status: Offline

toll...

Beitrag von Thilo_Orga » 14.07.2005 15:11

wie einem hier das Wort im Mund gedreht wird. Ich glaube, ich habe mir die Dinge, die hier über mich gesagt wurden, nicht verdient.
@Tampam: Wir haben glaube ich mehr als eine halbe Stunde über deinen toten Charakter gesprochen, über das warum, wieso und weshalb. Fakt ist, daß du nicht als der Charakter wiederkommen konntest, weil du tot warst.
All das, was man mir nun vorwirft "schlechte Fantasywelt, scheiss Charakterkonzept; Thilo ist n Arsch" habe ich getan, um dir wieder ein Spiel zu ermöglichen, da du offenbar nicht akzeptieren konntest, daß dein Char bei einer Selbstmordaktion draufgegangen ist.
Und ja, ich nenne es Selbstmord in eine Burg zu dritt zu stürmen! Dieses Spiel hat sich in den letzten Jahren in der Larpscene breit gemacht: Ich kann nicht sterben, ich mache mal.
Ohne dir zu nahe zu treten, aber das, was ich von dir gesehen habe, hat mich nicht sonderlich zu einem staunenden "Was ist das nur für ein toller Spieler" gebracht.
Es war/ist sehr löblich, daß sich deine Gruppe und deine Freunde danach um dich und deinen Verbleib kümmern wollten.
Aber DU hast von UNS klipp und klar gesagt bekommen, daß dieser Char TOT ist.
Wenn du hier nun anderes behauptest, so ist dies schlicht eine Lüge.
Nicht umsonst habe ich danach gesagt, als du am Baum gefesselt warst, daß du nicht mehr der bist, der du warst. Äusserlich ja, aber deine Seele war nicht mehr in deinem Körper, oder wie auch immer du es ausdrücken möchtest.
Ich selbst stehe Wiederbelebungen äusserst kritisch gegenüber, wenn es nach mir allein gegangen wär, hätte es überhaupt keine Diskussion gegeben, du wärst nach dem Tod beim Kessel aus dem Spiel genommen worden, bis du dir einen neuen Char gemacht hast, dann hättest du, auf Spielerseite, weiterspielen können.
Btw, mich würde interessieren, wer dir bei der Endschlacht einen 8(!!)er Schaden für deinen Zweihandkolben gegeben hat. Ich war es sicherlich nicht, und sofern ich mich recht erinnere warst du auch beim Einchecken der NSC nicht anwesend. Ebenso: warum hattest du bitteschön so verdammt viele Trefferpunkte? Sofern ich mich nicht täusche warst du noch unter 20 Spieltagen.... Sehr schade, daß ich nicht das Charakter-Checkin gemacht habe.

Alles in allem habe ich mich sehr angestrengt, allen ein schönes Spiel zu ermöglichen. Das ich schlichtweg allein nicht fähig war, NSC Spielerschaft, Gruppen, Spieler und nebenbei noch Organisition zu betreiben, sollte klar sein: Ich war überlastet.
Mir hier aber diesen Buhmann-Schuh anzuziehen finde ich ehrlich gesagt ne Frechheit, besonders von dir Tampam, gerade nach dem klärenden Gespräch!

Und nocheinmal: Ich habe mit JEDEM Gruppenleiter pers. über den Dungeon gesprochen, habe JEDEM klargemacht, daß es ein Todesurteil ist. Ich will niemandem verbieten, Dinge zu spielen, ich habe den Hut gezogen vor dem konsequenten Charakterspiel derjenigen, die gegangen sind. Wer aber die Aussprache missverstanden hat, missverstanden hat, daß ich ihm sagte, daß der Hexenmeister nicht mehr zu besiegen ist, dem kann ich auch nicht helfen. Mehr als es den Spielern sagen, kann ich nicht.
Und wer grad mal 65% des erreichten Plots (sehr sehr großzügig) erreicht, die NSC aber weit mehr als 90%, der kann nicht erwarten als strahlender Sieger vom Platz zu ziehen, die Katakomben der Burg zu bespielen und den Hexenmeister zu killen.

Gast
Status: Offline

Beitrag von Gast » 14.07.2005 16:18

Lieber Thilo, du bekommst hier keinesfalls alleine den schwarzen Peter zugeschoben und ich habe auch nicht gesagt, dass du alleine unfähig warst das ganze in kontrollierten Bahnen zu lenken aber erst mal zu deinen Vorwürfen:

Schadenspunkte habe ich als SC 3 gemacht, nicht mehr und nicht weniger. 2-Handwaffe+Ogerstärke

Trefferpunkte zum aushalten hatte ich: 16 (1 für Gambeson, 2 Kämpferschutz, 2 für geschützte Arme durch Platte, 2 für geschützte Oberschenkel durch Brigantine, 6 wegen Brigantine an Torso und 3 normale Lebenspunkte)

Zum Selbstmordkommando: Wir standen da mit ca 30-40 Spielern vor der Barriere als diese ausging, so ca 8 von uns stürmten dann vor, der Rest kam aber leider nicht nach. Die Barierre ging zu und die NSC verließen die Burg, wir drängten sie zurück, so daß eine Schlachtreihe entstand. Es gab für uns gar keine andere Wahl mehr als bis zuletzt zu kämpfen und unsere Freunde erhielten btw nicht mal mehr den Hauch einer Chance um uns zu Hilfe zu kommen also wenn das ne faire Behandlung aller Spieler war, die wenigstens Ambitionen zeigten mal was zu unternehmen weis ich nicht.

Dann zu den 8 Punkten: Habe schon mehrmals erwähnt, dass es 6 Trefferpunkte waren die ich für die Endschlacht zugesprochen bekam und zwar von einer SL, wer genau kann ich nicht mehr sagen UND es wurde von mir und mehreren Orks ungläubig mehrmals nachgefragt, bis die patzige Antwort kam: Habt ihr nicht zugehört oder was?

Dann zu der Sache mit dem Chartod: Das ganze wär ja kein Thema, wenn mir nicht gesagt worden wäre es gibt prinzipiell die Möglichkeit den Char wiederzubeleben. Und die Sache mit den Lebenskärtchen war lächerlich. Wenn du sagst, dass nur die wirklich tot sind, die ihre Kärtchen abgeben mussten und ich mehrmals ne SL gefragt habe, ob ich meins nu abgeben soll und diese mir sagt, nö, bist ja nicht definitiv tot, so frage ich mich, wieso du mir dann sagst, dass es von vornherin feststand, dass ich nicht mehr wiederzubeleben war. Irgendwie unlogisch oder? Zugegeben, ich hab dir das Kärtchen dann abends nicht noch mal unter die Nase gerieben, war auch nicht ganz fair von mir, das gebe ich zu, aber nach dem Kommentar war es mir auch einfach zu bunt.

Zu der "Aussprache": Du hattest deinen Standpunkt klar dargestellt, ich meine, die Sache die du vorgeschlagen hast war für mich aber einfach total bekloppt, dann ist der Char eher tot als als untoter Oger durch die Gegend zu latschen in ner Gruppe, die mit Sicherheit nicht grade Untoten wohlgesonnen ist. Hatte schlichtweg keinen Bock mehr mich weiter mit dir zu streiten, da es eh nichts brachte, nur frage ich mich, wieso wenn alles so klar und strikt war alle SL´s verschiedene Aussagen getroffen haben.

Also Thilo, will dir auch nicht zu nahe treten und mag sein, dass ich dir unrecht tue, hab auch schon von einigen Leuten gehört, dass du recht nett sein sollst aber du bist und´s halt in der Gruppe so negativ aufgefallen, da du derjenige warst, der immer wieder dazwischengefunkt hat, als wir grad dabei waren ein richtig gutes Spiel aufzubauen und daher waren wir auch alle sehr gefrustet. Falls man sich mal wieder sieht spreche ich gerne noch mal Angesicht zu Angesicht mit dir, vielleicht bei nem Bier, ner Cola oder sonstigem. Verteh mich nicht falsch, wollte nicht sagen, dass du der A**** für alle Aktionen warst aber das negative kam halt leider meist mit dir einher und das ganze Chaos spielte da eine gewisse Rolle, dass du in einem schlechten Licht da standest, nicht nur für mich.

Zum Charplay: Bin auch nicht der meinung, dass ich der supertolle Oberspieler boin, der alles richtig macht ABER ich bekomme oft genug zu hören, dass ich gut spiele,mich reinhänge UND vor allem mir nicht zu schade bin Sachen auszuspielen, die unangenehm sind. Hallo, hab in der ersten Nacht locker ne Stund stocksteif als untoter auf der Brücke gestanden obwohl mir mitlerweile nach 8 Stunden Rüstung schleppen alles weh tat, Knie, Füße und so weiter, nur um den untoten Oger vernünftig rüberzubringen. Also bitte, akzeptiere deine Kritik und auch deinen Standpunkt aber ich denke es gibt weitaus unauffälligere Spieler als mich.

Also, nichts für Ungut und vielen Dank, dass du dich gemeldet hast, das ist wirklich löblich und verdient meiner Meinung nach Respekt, denn viele Leute machen so etwas nicht. Also vielleicht sieht man sich wirklich mal wieder, würd mich freuen das ganze aus der Welt zu schaffen.

BTW ich wollte deinen Namen eigentlich gar nicht zur Sprache bringen, dass er irgendwo fiel tut mir leid, denn es sollte eben keine öffentliche Kritik nur an dir werden!

Benutzeravatar
Tampam
Beiträge: 208
Registriert: 26.06.2005 18:09
Wohnort: Fuchsberg
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitrag von Tampam » 14.07.2005 16:21

Gast war natürlich ich, sorry ;-)
"Elfen sind Freunde, kein Futter"

Bild

Eram Eisenschild
Status: Offline

Beitrag von Eram Eisenschild » 22.07.2005 13:15

ein paar Dinge vorweg:
1. Bin ein Kollege von Argon Anar Paha
2. Hab schon x- Westmynd-Cons besucht
3. Teile im Wesentlichen die generellen Pros (gutes Essen, gute Location, gute NSC's) und Contras (strikt linearer Plot)
daher kann ich nix wirklich neues vorbringen AUSSER (ja musste ja klar sein das was kommt :-) )

1. SL
Ich für meinen Teil kann weder über Qualität noch Quantität von SL's meckern, es war IMMER einer da, der sich zudem absprechen konnte per Headset mit den anderen
Am schönsten zeigte sich das bereits Freitag Abend als wir den "Geheimgang" nahe der Burg entdeckten - der in die Nähe des Stegs führte, womit wir gleich zum nächsten Thema kamen

2. Boot-Äktschn
Mehrfach wurde der Vorwurf laut, das die SL den NSC's gesteckt hat ob jemand ankommt - das mag sein, kann ich net beurteilen aber was ich beurteilen KANN ist das dies nicht nötig gewesen wäre (wenn es denn passiert ist) - die NSC's waren ständig auf Zack, hatten immer 1-2 Wachen mindestens da stehen; ich war maßgeblich beteiligt sowohl die Boote zu "requirieren" als auch bei der ein oder anderen "Übersetz"-Aktion dabei zu sein - und das ging immer in die Hose einfach weil die NSC's gut organisiert und bereit waren.
Das EINZIGE mal, wo die wir, die Spieler, einen größeren Pulk rübergegracht hatten (so 30 Mann, war am Samstag Nachmittag) war das glatter Beschiss, denn die Meisten davon waren an der Burg lang gelaufen, was In-Time wegen des magischen Feldes eigentlich unmöglich gewesen wäre...

3. Dungeon
Das war sowieso ne ganz irre Geschichte. Der Reihe nach. Als Spieler, der schon so manchen Dungeon gesehen hat, war es erstaunlich das nach der Endschlacht quasi NIEMAND da rein wollte - da waren nur so 20-30 Männchen und allein 7 daraus aus meiner Gruppe. Wenn man bedenkt das doch normalerweise vor Dungeoneingängen die Gruppen quasi Wartenummern ziehen müssen war hier genausoviel los wie auf dem Friedhof von Wanne-Eickel. Ich schlussfolgere, dass liegt NICHT daran das niemand bescheid wusste sondern das massivst OutTime (und meinetwegen auch ein bisschen In-Time) vor den Dungeon gewanrt wurde.
Und hier muss man mal wirklich die SL (und die NSC's?) anscheissen: So sehr ich es mir lobe, weil wir die Westmynd-Orga schon lange kennen, von denen Out-Time gewarnt zu werden (und ihnen vermutlich damit meinen Charakter verdanke, weil meine Gruppe ja dann nich rein ist) so schlecht is da für das Spiel - woher soll denn mein Charakter wissen das der Dungeon so tödlich ist. Dieses ganze Gelaber von "der Hexenmeister ist so mächtig" bla bla dient doch nur als erbärmliche enschuldigung. Spieler können In- und Outtime nicht trennen. Das ist nunmal so. Warum sie also in Versuchung führen ? Nein, unprofessionel war das...
Das der Dungeon nun so tödlich war, da gibt es mehrere Spekulationen drüber. Eine Theorie besagte ja, das die Orga erstmal 40 Spieler reinschicken und abloosen lassen wollte damit dann die nächsten 15 Spieler die anderen retten. Hat die Westmynd-Orga durchaus schon mal gemacht. Hier war aber das Problem das wie oben gesagt keine 50 sondern höchsten 30 Spieler reinwollten.... Nun ja was auch immer an dieser Theorie dran sein mag, kommen wir zum letzten Punkt

4. Spieler-Sterben & Leben
Jep, einige sind druff gegangen, vor allem auch im Dungeon. Nun mag man mich assig nennen, doch ich begrüße das bedingt - endlich mal eine SL die konsequent ist. Versteht mich nicht falsch, es tut mit wirklich leid um die Gefallenen, aber es ist doch nunmal so das man den Trend der "Kuschel-Dungeons" beobachten kann. Wirklich sterben muss heutzutage auf einem durchschnittlichen Con niemand mehr und selbst die "Gewölbe", einst als besonders gefährlich verschrien, sind heutzutage doch häufig nur Walk-Throughs.
Die anderen Aktionen, wo Spieler gestorben sind, unter anderem die Falle am Tor - ach Leutz, ich will nicht die Realismus-Keule auspacken, aber wenn der Feind so eine offenkundige Falle stellt und 8-10 Spieler reintappen und in die Burg reinrennen, mag das in-time-mäßig vor allem von den Kriegern schön gespielt sein, doch wundern, dass sie dabei drauf gehen, sollten sie sich nicht... Natürlich gibts elegantere Lösungen - in Etwa die Stürmer gefangen nehmen, doch machen wir uns nichts vor, REALISTISCH wäre doch eher die "tötet-die-Eindringlinge"-Variante.
Wenn die Spieler generell mal ein wenig KOORDINIERTER vorgegangen wären, hätten sich so manche Tode ersparen können. Aber es is wie mein Chef gesagt hat, da will jeder der Held sein. Über diese Liste, wonach sich doch ach so viele Spieler miteinander ausgetauscht haben, kann ich nur lachen. Erneut ist nicht gelungen eine halbwegs vernünftige Hierarchie und Linienorganisation durchzusetzen, jeder hat sein eigenes Süppchen gekocht. Das mag an dem aufgeteilten Gelände gelegen haben, doch sicher auch an dem Ego der Spieler. Das man In-Time Gründe finden mag (und so auch durchaus schönes Spiel hat), sich nicht dem Lager-Oberkommandierenden unterzuordnen (dem Typ auf dem Pferd mit der Marschkappelle hinter sich...) mag ja sein, aber die Konsequenzen sollte man dann tragen....

Insgesamt und abschließend gesagt, wenn viele Leute Kritik üben, dann mag der Con nicht volle Spitzenklasse gewesen sein - und die Meinung Teile ich durchaus. Ihn aber total zu verschreien, wäre weder dem Con noch ALLEN Beteiligten gerecht.

Antworten

Zurück zu „Conberichte“